Veranstaltungen 2021


 

Buchpremiere

&

Lesung mit

Sebastian Bohrn Mena

 

Freitag, 24. September 2021

 18.30

 

in der Buchhandlung LeseTräume

 

Eintritt: Freiwillige Spende

 

Eintrittsgelder sowie Erlöse vom Buchverkauf werden den Hochwasseropfern von Hallein gespendet!

 

Anmeldung unter: 0 62 45/7 46 47 oder

Email: info@lesetraeume.at

 

Kurzbeschreibung:

Dramatisches Artensterben, Corona, brennende Regenwälder, verseuchte Gewässer, Niedergang der kleinbäuerlichen Landwirtschaft - wir befinden uns inmitten einer Zeitenwende. Was können wir tun? Mit einem Steak essen wir den brandgerodeten Regenwald, genmanipuliertes Kraftfutter, Stress und Leid der Tiere. Das Billig-Schnitzel erzeugt einen gewaltigen Schuldenberg, von dem wir nichts erfahren. Konzerne reden uns ein, durch teure Lebensmittel die Welt gerecht kaufen zu können. Doch billig ist nicht automatisch schlecht und teuer nicht immer gut. Was wir auf unserem Teller haben, entscheidet die Entwicklung der Welt. Unsere Ernährung können wir noch unmittelbar steuern. Das Wichtigste ist, Zusammenhänge zu erkennen, um Entscheidungen bewusst treffen zu können.

Das Buch bietet eine Perspektive für jene, die aktiv werden wollen oder es schon sind. Über ihren Teller - als Teil einer Bewegung der gemeinsamen Ideale und Werte. Eine andere Welt ist möglich!

 

Kurzbiographie:

Dr. Sebastian Bohrn Mena ( 21. März 1985 in Wien) ist chilenisch-österreichischer Ökonom und Publizist. Seit Jahren engagiert er sich ehrenamtlich Im Bereich der Menschenrechte, des Naturschutzes und Tierwohls und forciert in seinem Wirken das Bewusstsein für ökologisch-solidarische Zusammenhänge. Für seine Leistungen wird er mit der "Albert Schweitzer Medaille für humanitäre Verdienste" ausgezeichnet. In diesem Buch setzt er sich mit den Erkenntnissen von Experten und den Erfahrungen von Organisationen auseinander. In seiner sehr persönlichen Reise schildert er seinen Blick auf die Welt und wie sich dieser über die Zeit gewandelt hat.§§Goodall, Jane§Jane Goodall ( 3. April 1934 in London) ist eine britische Verhaltensforscherin, die sich dem Verhalten von Schimpansen in Tansania widmete. Sie gründete das Jane-Goodall-Institut, das sich um die Behandlung und Verständnis der Primaten durch öffentliche Bildung und rechtliche Vertretung bemüht und die Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinden stärken will sowie junge Leute für diese Aufgaben gewinnt und ausbildet.